Alptour 2019: Mit dem Mountainbike von Ried im Zillertal nach Meran

In 4 Tagen über die Alpen mit dem Mountainbike war der Plan. Alle Wetter-Apps zeigten Gewitter und Regen. Wir haben uns auf das Schlimmste gefasst gemacht. Und was hatten wir? Nur Sonnenschein! Okay, bis auf 10 min Nieselregen kurz vor Sterzing – aber das kann man kaum zählen. Der erste und dritte Tag hatten es in sich – aber alle Tage hatten Eins gemein: Es waren grandiose Ausblicke und Naturerlebnisse. Das Team nebst Guide-in Kerstin von Go-Crazy-Reisen hat einfach super zusammen gepasst. Es war ein Fest!

Tag 1

Wir starten in Ried im Zillertal und fahren erstmal 20k flach bis Mayrhofen. Dann geht es stetig aber machbar bergauf. Mittagspause im Breitlahner mit viel zu viel Kaiserschmarrn. Anfängerfehler meinerseits – aber ich hab´s überlebt. Hier die Route dazu:

Nach dem Kaiserschmarrn ist vor dem Schlegeis-Stausee. 510 Höhenmeter auf 7,68 km – das kommt nach zuviel Kaiserschmarrn richtig gut. Oben angekommen liegt direkt oberhalb der imposanten 161 Meter hohen Staumauer die Dominikushütte auf 1.805 Metern. Hier übernachten wir. Die Route bis dahin:

Tag 2

Vom Schlegeis-Stausee bzw. der Dominikushütte starten wir zu unserem ersten Zwischenstopp: dem Pfitscher Joch. Dort überqueren wir den Alpenhauptkamm bei 2.246 Höhenmetern. Beeindruckende Bergwelt…und gleichzeitig die Grenze zu Südtirol ist passiert. Wir sind in Bella Italia! Hier die Route:

Nach einer kleinen Stärkung im Pfitscherjoch-Haus – genau – nicht Kaiserschmarrn diesmal – ich bin ja lernfähig – rollen wir an St. Jakob/San Giacomo und Rain/Riva vorbei wunderschön talabwärts Richtung Sterzing. 1.330 Meter runter – YES! Das sah dann so aus:

Tag 3

Wir starten in Sterzing bei ziemlich bewölktem Himmel und sind gespannt, ob dann doch noch der befürchtete Regen kommt. Aber als wir Bichl passieren reißt es auf und die Sonne scheint! Bämm! Bis zur Rinneralm geht es bei bis zu 18% Steigung teils gefahren, teils geschoben bergauf. Bei der Rinneralm kehren wir ein. Die Spinatknödel mit Parmesan sind ein Gedicht. Ich sag´s Euch! Hier die Route:

Nach der Stärkung an der Rinneralm ging es noch ein paar Höhenmeter hoch zum Jaufenpass auf 2.094 Metern. Anschließend donnern wir die Serpentinen 710 Höhenmeter nach unten nach St. Leonhard in Passeier. Der Rennrad-Fahrer in mir frohlockt!  Der Gasthof Innerwalten – kurz vor St. Leonhard – ist unser Nachtquartier. Schön! So sieht die Route dazu aus:

Tag 4

Das große Finale! Es geht nur noch bergab nach Meran. Wir rollen entspannt an Apfel-Plantagen vorbei und die Ankunft in Meran ist herrlich. Bestes Wetter – im letzten Hotel unserer Reise hat es einen Pool – wir chillen dort bis in den späten Nachmittag. Am nächsten Morgen geht es wieder ins Zillertal zu unserem Auto zurück. 4 Tage, die sich in den Bergen wie 10 Tage angefühlt haben, gehen zu Ende. Wir kommen zurück – ganz bald! Hier die finale Strecke:

Ihr plant auch eine solche Alptour und habt Fragen? Schreibt mir gerne in die Kommentare! 

Schöne Grüße, Euer Florian

Folgt mir auch auf Facebook und Instagram

Triathlet. Strategieberater. Dad. Hesse. 1976er.

2 Gedanken zu “Alptour 2019: Mit dem Mountainbike von Ried im Zillertal nach Meran

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s